Volume 4 Part 1 Article 16: Der Einfluss von Kohlendioxyd auf das Mycelwachstum des Kulturchampignons)

Volume 4 Part 1 Article 16
Year 1960
Title: Der Einfluss von Kohlendioxyd auf das Mycelwachstum des Kulturchampignons)
Author: H.J. Tschierpe

Abstract:

Das Mycel des Kulturchampignons wächst nur in Gegenwart von Sauerstoff (Styer 1930; Edwards 1955), d.h., es ist obligat aerob. Bereits Klebs (1896) wies nach, dass das aerobe Eurotium repens bis zu einem Sauerstoffpartialdruck von 1.05 mm (=0.14 Vol%) normal wachsen und fruchten kann. Über gleichartiges Verhalten anderer aerober Eumyceten liegen zahlreiche Angaben vor (Porodko 1904; Brown 1922; Surges und Fenton 1953; Plunkett 1956). Die allgemein verbreitete Ansicht, im Stadium des Mycelwachstums benötige der Kulturchampignon keine Lüftung (Treschow 1944; Sinden 1947; Rempe 1953; Figgis 1958), dürfte auf Grund dieser Versuche entstanden sein. Wie die Versuche von Brown (1922), Batemann (1933), Surges und Fenton (1953), Durbin (1955) und Plunkett (1956) zeigen, wird aber das Wachstum aerober Mikroorganismen durch den – in Böden und Substraten mit einem Sauerstoffabfall stets verbundenen – CO2-Anstieg gehemmt; und zwar reagieren in Bereichen von unter 5 cm Entfernung von der Erdoberfläche stark verbreitete Pilze (wie z.B. Zygorrhynchus vuillemini, Fusarium solani f. eumartii, Fusarium oxysporum) auf hohe COa-Gehalte geringer als solche Arten, die auf der Erdoberfläche oder im Betrieb von 0-5 cm Bodentiefe in grösserem Ausmasse anzutreffen sind (Pénicillium nigricans, Cladosporium herbarum, Alternaria grossulariae). Über das ganze Bodenprofil verbreitete Arten nehmen eine Mittelstellung ein (Burges und Fenton 1953). Von den genannten Autoren wird daher angenommen, dass die vertikale Verteilung erdbewohnender Pilze von ihrer C02-Toleranz mitbestimmt wird. COa-tolerierende Arten wachsen reichlicher in grösseren Tiefen, in denen das Wachstum COa-empfindlicher Konkurrenzorganismen durch die dort herrschenden hohen Kohlendioxydkonzentrationen gehemmt wird

Please login to download the PDF for this proceeding.